print-img
Gotthard - One Life, One Soul

Gotthard - One Life, One Soul

«I’ve been waiting all my life for the sun to make it mine…»: Mit diesen Worten beginnt der legendäre Song «One Life, One Soul» der Gruppe Gotthard. Der Songtitel wiederum gibt nun der Dokumentation von Kevin Merz, die am letzten Locarno Festival auf der Piazza Grande Premiere hatte, den Namen Gotthard – One Life, One Soul. Diese Geste könnte nicht besser für Merz’ Intention und das Lebensmotto von Leo Leoni, dem Mitbegründer und Gitarristen, sprechen. Gotthard gehört wohl zu den erfolgreichsten Hardrock-Bands der Schweiz der 1990er-Jahre. Unter den Fingern von Chris von Rohr gelangt die Band damals auch zu ansehnlichem internationalem Erfolg, nicht zuletzt auch durch die unverkennbare Stimme des Frontsängers und Mitbegründers Steve Lee, der 2010 unerwartet bei einem Motorradunfall sein Leben liess.

Kevin Merz ist jedoch nicht an einer verherrlichenden Erfolgsstory oder dem tragischen Nacherzählen des Verlustes eine Bandmitgliedes interessiert, vielmehr gilt sein Augenmerk dem Schwerpunkt «one life, one soul» – ein Leben, eine Seele. Ähnlich wie in Peter Schlemihls wundersamer Geschichte, die danach fragt, wem gegenüber und wofür man bereit ist, seinen Schatten zu verkaufen ... Dem Film gelingt es, der fragilen Linie der Bandgeschichte mit Hochs und Tiefs nachzuspüren, und er scheut dabei nicht davor zurück, auch Brüche und Unstimmigkeiten zu zeigen. Durch eine geschickte Montage werden Archivmaterial, Aufnahmen von Livekonzerten und Interviews mit den Bandmitgliedern zu einem kohärenten Ganzen geschnitten. Es bildet sich eben dieser rote Faden heraus, dass – wie Leo Leoni es wörtlich ausdrückt – Erfolg nicht gleich Geld ist. Das könnte zu einfach, ja zu banal wirken, wäre da nicht der charismatische Gitarrist Leo Leoni, dem man diese Haltung gerne abnimmt. Am Ende des Films bleibt er als unverfälschbarer, gradliniger Gitarrist im Fokus, der mit Passion für seine Überzeugung einsteht. Kevin Merz überlässt es der/dem Zuschauer*in, ob man sich dann doch lieber einer trauernden Fangemeinde zugehörig fühlen möchte oder proaktiv nach vorne schaut, auch wenn die Gruppe Gotthard nicht mehr ganz dem Zeitgeist entspricht ... Was vom Film – und von der Band – zurückbleibt, ist diese unbeugsame Kraft und Energie, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, von der man sich doch gerne beflügeln lässt. (RB)

First published: March 10, 2018

Gotthard – One Life, One Soul | Film | Kevin Merz | CH 2017 | 95’ | Locarno Festival 2017

More Info and Trailer

Screenings in Swiss cinema theatres 

Explore more

Newsletter Subscription

Subscribe to our newsletter and stay in touch